Providerwechsel - Domain umziehen

Providerwechsel mit dem AuthInfo-Verfahren

Beim AuthInfo-Verfahren wird für den Providerwechsel ein Passwort, die sogenannte AuthInfo, verwendet.

Der AuthInfo-Code muss vor dem Umzug der Domain beim bisherigen Provider angefordert werden, für jede Domain einzeln. Die Domains mit folgenden Endungen können mit diesem Verfahren umgezogen werden:

 

.de, .com, .net, .org, .info, .ch, .mobi, .biz, .tv, .cc, .asia, .me

 

Das Passwort ist 30 Tage lang gültig. Danach muss es erneut beantragt werden.

Ablauf Providerwechsel

Kündigen Sie die Domain, die Sie umziehen möchten, bei Ihrem Provider und fordern Sie die AuthInfo an. Sobald Sie die AuthInfo erhalten haben, können Sie die Domain hier bestellen.

 

Nach erfolgreichem Umzug kann es bis zu 48 Stunden dauern bis Ihre Domain wieder erreichbar ist.

Was ist ein Providerwechsel?

Domains werden von Mitgliedern der Vergabestellen oder von den Vergabestellen selbst verwaltet. Geht eine Domain von der Verwaltung eines Mitglieds zu einem anderen über, so spricht man von einem Providerwechsel.

 

Provider, die nicht selbst Mitglied einer Vergabestelle sind, arbeiten mit Mitgliedern der Vergabestellen zusammen. Damit die Domain weiterhin im Internet erreichbar ist, muss der Wechsel koordiniert werden.

 

Für einen koordinierten Providerwechsel gibt es zwei Verfahren:

  • das Asynchrone Providerwechselverfahren, welches auch KK-Verfahren oder Konnektivitätskoordination bezeichnet wird und
  • das Providerwechselverfahren mit AuthInfo (AuthInfo-Verfahren).

Beide Verfahren existieren noch nebeneinander. Das KK-Verfahren ist das ältere von den zwei Providerwechselverfahren. Es wurde für .de Domains am 31.01.2010 vollständig vom AuthInfo-Verfahren abgelöst.

Warum macht der Providerwechsel Sinn?

Um eine Domain in vollem Umfang zu betreuen, ist ein Zugriff auf die DNS-Konfiguration notwendig. In vollem Umfang heißt, dass ein Zugriff auf alle Eintragstypen möglich ist. Das sind z.B. A (Standard), A Umleitung, MX, SRV, NS, Cnames oder Txt Einträge. Zudem ist ein Zugriff auf die CNT-Handle Verwaltung notwendig, um verschiedene Inhaber, Admin-C usw. anlegen und zuordnen zu können.

Wichtig sind diese Konfigurationsmöglichkeiten, wenn Sie beispielsweise Werbung von GoogleAdsense auf geparkte bzw. nicht verwendete Domains schalten. Dazu müssen mehrere A-Einträge und ein CNAME-Eintrag angelegt werden. Oder wenn Sie mehrere E-Mail-Server verwenden möchten, um die Last zu verteilen.