Was ist ein Domainname?

www.example.com

Der Domainname - ArtikelbildDamit Rechner im Netzwerk kommunizieren können, müssen sie eine eindeutige Kennung (Adresse) besitzen. Diese Adressen werden IP-Adressen (Internetprotokoll-Adressen) genannt. Sie bestehen aus vier durch Punkte getrennte maximal dreistellige Zahlenreihen im Bereich von 0-255. Die IP-Adresse kann wie folgt aussehen: 194.246.96.1
 
Diese Zahlenfolge, vergleichbar mit einer Telefonnummer, stellt sicher, dass Informationen zum richtigen Rechner transportiert werden.
 
Da sich Menschen Namen besser merken können als bloße Zahlenreihen, verknüpft man IP-Adressen, also die Zahlenreihen, mit Domain-Namen. Spezielle Rechner (sog. Nameserver) übersetzen dann die verwendeten Domain-Namen wieder in IP-Adressen und umgekehrt.

Zusammensetzung des Domain-Namens

Der Domain-Name setzt sich aus einer Top-Level (obersten Domain, wie beispielsweise .de oder .info) und weiteren Domainebenen zusammen.

Top-Level-Domain-Namen werden in zwei Gruppen unterschieden:

  • Länderspezifische (lTLD): z. B. ".de" für Deutschland, ".dk" für Dänemark
  • Typspezifische (gTLD): z. B. ".com" für kommerziell, ".firm" für Unternehmen

Domain-Namen sind als geschäftliche Bezeichnungen durch das Markengesetz geschützt.

 

Beschränkungen in Domainnamen

Beschränkungen in Domainnamen ergebn sich aus den Richtlinien der Registrare.

Zugelassen sind im Domainnamen in der Regel

  • Buchstaben (A-Z),
  • Bindestriche und
  • Ziffern (0-9).

Zwischen Groß- und Kleinbuchstaben wird nicht unterschieden.

 

.de Domains

Für Domains unter der TLD .de gelten ab dem 23. Oktober 2009 folgende Regeln:

 

  • Auch ein- und zweistellige sowie reine Zifferndomains können jetzt registriert werden.
  • Domains, die einem Kfz-Kennzeichen oder einer TLD entsprechen, sind frei gegeben.
  • Erlaubte Zeichen für Domains sind die Ziffern 0 bis 9, der Bindestrich, die lateinischen Buchstaben a bis z und die weiteren Buchstaben aus der aktuell gültigen Anlage zu den Domainrichtlinien.
  • Eine Domain darf mit einem Bindestrich weder beginnen, noch enden. Auch Bindestriche an dritter und vierter Stelle der Domain sind nicht zulässig.
  • Die Mindestlänge einer Domain liegt bei einem Zeichen.
  • Die Maximallänge einer Domain beträgt 63 Zeichen (bezogen auf den Domain-ACE) – jeweils exklusive .de.

Registrierung von Domain-Namen

Die Domain-Registrierung erfolgt über Internet-Service-Provider (ISP). Die Provider übermitteln die Domain-Meldungen im Auftrag des Kunden über eine Schnittstelle im Internet direkt an den Rechner der Registrare, wo die Registrierung dann voll automatisch vollzogen wird. Ist der gewünschte Domain-Name nicht vergeben, wird er von dem Provider des Anmelders in die Datenbank eingetragen.

Domains werden nach dem Grundsatz "first come first served" registriert, dabei prüfen Registrare nicht, ob die in Auftrag gegebene Domain die Namens-, Marken- oder sonstige Rechte Dritter berührt.

 

Vor der Registrierung

Vor der Registrierung sollte der Name der Domain und die zugehörige Endung (Top-Level-Domain) festgelegt werden. Mit einer Whois-Abfrage kann dann die Verfügbarkeit von Domain-Namen überprüft werden. Zahlreiche Anbieter stellen die Whois-Abfrage auf ihren Internetseiten bereit. Die Denic, Registrierungsstelle für Domains unterhalb der Top Level Domain .de, bietet die Whois-Abfrage unter http://www.denic.de an.

 

Registrierungsdauer

Registrierungen sind zeitlich begrenzt. Domain-Namen können nicht gekauft werden. Man sichert sich lediglich ein Nutzungsrecht für einen bestimmten Zeitraum. Üblich bei Erstregistrierungen sind Laufzeiten von einem Jahr, die sich bei Ablauf automatisch verlängern. Viele Domains lassen sich auch direkt für einen längeren Zeitraum (bis zu 10 Jahre) registrieren.

 

Weiterführende Infos: